Sicher ist sicher

Einbruchschutz mit Réne Lègere 

Einbruchschutz fängt am Fenster an

„Ein Einbruch in die eigenen 4 Wände bedeutet für viele Menschen, egal ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei geht es nicht nur um den rein materiellen Schaden den die Einbrecher verursachen, sondern vielmehr um die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl.“

So geht das Thema Sicherheit den meisten Menschen, die Opfer eines Einbruchs wurden, nicht mehr aus dem Kopf. Umso größer ist die Erleichterung, wenn man sich in den eigenen vier Wänden endlich wieder sicher fühlen kann: So erhielten geschädigte Kunden neue Einbruch hemmende Fenster: „Nach dem Einbau der neuen Fenster haben wir jetzt das erste Mal seit vielen Monaten wieder richtig durchgeschlafen“ berichtet Frau Strohmeier.

Aber nicht nur nach einen Einbruch, sondern bereits bei der Planung eines Hauses kann jeder Bauherr mit Kleinigkeiten Großes bewirken. Zur Basisausstattung gegen Einbrüche gehören ein stabiler Fensterflügel und Fensterrahmen sowie widerstandsfähige Beschläge und Schließeinrichtungen, am besten mit den sogenannten „Pilzkopfzapfen“. Zusätzlich ist die Verwendung spezieller Einbruch hemmender Verglasungen von Vorteil. Eine gute, stabile Befestigung der Fenster im Mauerwerk runden das Paket ab.

Informationen dazu und zu weiteren empfehlenswerten Sicherungsmaßnahmen gibt es bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen im Land sowie www.k-einbruch.de.

activPilot schiebt Einbrechern einen Riegel vor



Das activPilot Beschlagsystem von Winkhaus bietet alle Möglichkeiten, Fenster und Fenstertüren – auch nachträglich – Ihren Sicherheitsbedürfnissen anzupassen. Alle sicherheitsrelevanten Teile sind aus hartem Stahl gefertigt. Dazu zählen Eckverriegelungen genauso wie Achtkantpilzzapfen und Sicherheitsschließbleche. Ergänzend zu den in der Tabelle aufgeführten Sicherheitsstufen bieten Einbruchmeldeanlagen weitergehenden Einbruchschutz. Winkhaus bietet in dem Beschlagsystem activPilot Control u. a. Einbruchmeldekontakte, die sich perfekt in das Beschlagsystem integrieren lassen. Sicherheit ist eine Sache von Winkhaus. Sprechen Sie mit Ihrem Winkhaus Partner. Er ist Experte für die Sicherheit von Fenstern und berät Sie gern.

So einfach machen Sie dicht!


Basissicherheit

Hierbei sind die Fenster mit einem Grundschutz ausgestattet, der dazu beitragen kann, den Gelegenheitstäter abzuhalten.

Einbruchhemmung nach WK1

Fensterelemente in der Widerstandsklasse WK1 mit stahlharten Winkhaus Sicherheitsbauteilen an allen vier Eckbereichen müssen mit einem abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) in Kombination mit einem Anbohrschutz ausgestattet werden. Der Einsatz einer Verbundsicherheitsverglasung wird empfohlen und ist bei geprüften Systemen verbindlich.

Einbruchhemmung nach WK2 - Von der Kripo empfohlen

Fensterelemente nach DIN V ENV 1627–1630 in der Widerstandsklasse WK2 bieten durch eine allseitige Verriegelung mit Achtkantverschlussbolzen in Kombination mit weiteren Sicherheitsbauteilen und einem abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) sowie einem Anbohrschutz hervorragenden Widerstand gegen Einbruchversuche. Sicherheitsglas nach DIN 52290, Klasse A3, bzw. EN 356, Klasse P4A, ist in Fensterelementen dieser Sicherheitsklasse vorgeschrieben.

Einbruchhemmung nach WK3

Fensterelemente der Widerstandsklasse WK3 bieten zusätzlich weitere Verschlussstellen und eine durchbruchhemmende Verglasung nach DIN 52290, Klasse B1, bzw. EN 356, Klasse P5A.

Wie viel ist Ihnen Ihre Sicherheit wert?



Täterprofil

» Der erwartete Tätertyp und sein mutmaßliches Tatverhalten bestimmen das Ausmaß der Gefährdung.

Beschläge

» Je mehr stahlharte Sicherheitsbauteile den Fensterflügel im Rahmen verriegeln, umso schwerer ist das Aushebeln.

Fenstergriff

» Ein Fenstergriff mit Sperrmechanismus verhindert, dass der Einbrecher die Verriegelung verschieben und den Flügel öffnen kann.

Glas

» Die zu verwendende Verglasung muss den Anforderungen der jeweiligen Sicherheitsstufe nach DIN oder EN entsprechen.